Niantics finanziell kreative Entschuldigung

Bei Niantic lief mal wieder was schief. Das ist nichts Neues und wird sicher auch nicht das letzte Mal sein, das dort irgendwo was in die Hose geht. Das man sich entschuldigt ist nicht immer der Fall, aber diesmal hat man es immerhin hinbekommen, oder etwa nicht?

Was ist denn passiert?

Tja, irgendwie hat was bei Android 9 Handys und der AdventureSynch nicht gepasst. Übel wenn man aktiv unterwegs ist und die Kilometer nicht zählen. Da viele Spieler davon betroffen sind, konnte Niantic diese Sache diesmal nicht ignorieren, so wie man es schon so manches mal getan hat und Kleinschweigen konnte man es auch nicht. Also haute man eine Entschuldigung raus… 1/4 Brütdistanz bis 13.11. für alle.

Das mal wieder alle die Entschuldigung bekommen und nicht nur die betroffenen ist auch nichts neues. Neu ist aber die Kreativität der Entschuldigung.

“Hauen wir mal 1/4 Brütdistanz raus. Damit alle schön brüten, wie die Weltmeister…”

Aber was müssen, die Spieler machen um zu brüten wie Weltmeister? Brutmaschinen verbrauchen, denn der kostenlose Freibrüter alleine lohnt ja nicht. Und was brauchen die Leute, wenn sie keine Brutmaschinen haben? Na, neue Brutmaschinen und diese müssen die Leute kaufen. Also hat man mal eben die Spieler belohnt und gleichzeitig etwas fürs eigene Finanzsäckerl gemacht, da es genug Spieler geben, die nun – schon wegen der 12er Eier und den dort exklusiven Viechern – in neue Brutmaschinen cashen werden.

Sicher, man kann die Entschuldigung auch ohne zusätzliche Brutmaschinen nutzen, aber dann bringt diese für den Spieler nur kaum was.

Man muss also zugeben: Pfiffig und kreativ ist man bei Niantic schon, was Entschuldigen betrifft, oder?

Bild: Screenshot von Twitter/Niantic

Hat Dir Gefallen was Du gelesen oder gesehen hast? Dann teil den Beitrag doch einfach in den sozialen Medien.
Kommentare zu den Beiträgen sind immer gerne willkommen.
Du hast Tipps oder Anregungen? Dann schreib mir doch unter blog@norbx.de.
Sei der erste der diesen Beitrag teilt und hilf mir diesen weiter zu verbreiten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.